Schlagwort-Archive: Projekte

Zum Nachtisch Wolke 7

Seit einigenJahren findet bei uns im Bildungshaus ein Kochprojekt der besonderen Art statt: Jede Woche kochen Kinder unserer Baumklassen (Stufe 3/ 4) im Nachbarschaftstreff  mit Erwachsenen mit Handicap unter Anleitung der Ökotrophologin Frau Haack für Senioren des Quartiers, ein Beispiel für gelebte Inklusion.

In diesem Jahr waren die „Kastanien“ dran. Am Schuljahresende wird ein großes Gala-Menü zubereitet. Dann backt, rührt, schnippelt, schichtet und brutzelt die ganze Klasse zusammen mit den behinderten Erwachsenen aus der Lebenshilfe Schenefeld und der Assistenz- West für das gemeinsame Buffet mit den Senioren und den Lehrern. Weil viele Kinder kochen und immer viele Gäste erwartet werden, findet das Gala-Menü immer am Donnerstag vor den Sommerferien in der Schulküche statt. Dort ist genügend Platz für alle Köche der Klasse. Am Ende erhalten alle Teilnehmer ein schönes Kochbuch mit allen Rezepten, die zuhause begeistert nachgekocht werden.

Dieses Projekt ist für alle eine Bereicherung. Ob groß oder klein, alt oder jung, mit oder ohne Handicap: es ist normal, verschieden zu sein.

Das Projekt wird unterstützt von der Techniker Krankenkasse Hamburg.

Oh, wie schön ist Hamburg!

Alle unsere Baumklassen (Stufe 3/ 4) erkundeten im Mai eine ganze Woche Hamburg. Dabei machten sie eine Hafenrundfahrt, besuchten das Rathaus, das Museum für Hamburgische Geschichte und die Elbphilharmonie, spielten am Elbstrand, bestiegen den Michel und durchwanderten die Deichstraße. Jede Klasse setzte sich einen eigenen Schwerpunkt.

Feix und Sirat berichten darüber, was die „Platanen“ erlebten:

Die Platanenklasse ging am Donnerstag, dem 17.05.2018 mit Frau Deblitz und Frau Schulte zum Domplatz. An dieser Stelle stand die Hammaburg. Dann liefen wir an der Nikolaikirche vorbei zur Deichstraße und schließlich zum Hafen. Auf einer Barkasse trafen sich fast alle Baumklassen und machten eine Hafenrundfahrt. Später ging es durch den Alten Elbtunnel auf die andere Elbseite.

Am Freitag ging es zur St. Michaeliskirche. Vor dem Michel sahen wir die Zitronenjette. Wir stiegen dann auf den Michel. Die Aussicht war toll. Wir waren auch im Michel. In der Schule haben wir dann bestimmte Orte in Hamburg auf einer Karte gesucht und gefunden.

Am Dienstag waren wir an der Kehrwiederspitze und im Miniaturwunderland. Schließlich fuhren wir mit der Fähre zu dem Docklandhaus und stiegen dort hinauf. Felix vergaß seinen Rucksack auf der Fähre.

Am Mittwoch war das Altonaer Museum dran.

Am Donnerstag wurden wir durchs Rathaus geführt. Wir waren auch im Bürgerschaftssaal.

Ach ja, Felix hat seinen Rucksack wieder.

Das war die Hamburgwoche der Platanen 2018 und sie war TOLL!!!!!

VON FELIX UND SIRAT

Mission: Sauberes Hamburg

Seit 1998 gibt es die Aktion “Hamburg räumt auf!“, die die Stadtreinigung zusammen mit der Behörde für Umwelt und Energie und dem Nabu organisiert.

„Wir sind Umweltschützer“, sagen unsere Bildungshaus-Kinder. Und weil der Frühjahrsputz für unsere schöne Stadt Hamburg gelebtes Umweltengagement ist, nehmen alle Klassen jedes Jahr die Müllbeutel und Zangen in die Hand und bringen unsere Elbperle auf Hochglanz.

In der Woche vom 19.-28. März konnte man immer wieder putzmuntere Bildungshaus-Kinder sehen, die begleitet von ihren LehrerInnen und ErzieherInnen durch unser Quartier spazierten und dabei eifrig viele Beutel Müll sammelten. Dabei fanden sie viele Flaschen, Papier, Plastik und sogar eine alte Lampe!

Die Aktion „Hamburg räumt auf!“ macht gerade Kindern deutlich, dass immer noch viele Menschen ihren Müll bedenkenlos entsorgen. „Das muss sich ändern!“ finden unsere kleinen und großen UmweltschützerInnen und setzen sich deshalb im Team für eine saubere Stadt ein.

Sicher und souverän auf zwei Rädern

Roller fahren macht Spaß, mobilisiert und schafft die Voraussetzungen für sicheres Radfahren. Seit Februar gehört für unsere Kinder Roller fahren zum Sport- und Fitnessprogramm. Dann geht es auf dem Schulhof rund: Aufgaben, Spiele und spannende Übungen sorgen für Begeisterung und trainieren verschiedene Kompetenzen, die schon Jahre vor der Fahrradprüfung eine stabile Fahrradausbildung einleiten.

Mit diesem Projekt wird Ihren Kindern die Möglichkeit eröffnet, sich im Umgang mit einem Roller stark zu machen. Unterstützung erfährt das Projekt von der Schulbehörde, der Unfallkasse Nord, den VerkehrserzieherInnen der Polizei sowie von der Bundesanstalt für Straßenwesen.

Begleitet und betreut wird das Projekt vom Verband der RadfahrlehrerInnen movego ergo sum e.V..: Alle AnleiterInnen sind ausgebildete RadfahrlehrerInnen. Koordinatorin für dieses Projekt bei uns im Bildungshaus ist Frau Rausch.

Langfristiges Ziel ist es, Kinder zu sicheren, aufmerksamen und begeisterten RadfahrerInnen zu machen, die mit dem Rad zur Schule kommen. Bis dahin heißt es: „Rollern macht Spaß!“

Wir bilden die neuen Streitschlichter aus

Mit großer Begeisterung lernen die ausgewählten Drittklässler aus allen Bäumeklassen, wie man Konflikte ruhig klärt.
Dabei üben sie Schlüsselkompetenzen, die auch im Berufsleben wichtig sind, wie gutes Zuhören, Zusammenfassen, deutliches Sprechen, sich in andere Menschen einfühlen und sie verstehen.
Diese Ausbildung macht die Kinder stark. Gleichzeitig werden sie im nächsten Schuljahr einen wichtigen Beitrag für
das friedliche Miteinander im Bildungshaus Lurup leisten.

Zu Beginn haben wir die Schüler zu einer Exkursion zum ehemaligen Straßenbahndepot in Eppendorf eingeladen, um sich kennenzulernen. 2 Trainer von Nandu e. V. haben den Kindern Parkour-Übungen beigebracht. Sie sind über Mauern gesprungen und auf Mauerresten herumgeklettert. Dabei haben sie gelernt, wie man richtig springt, ohne sich zu verletzen. Es hat allen großen Spaß gemacht.

Projekt Weichenstellung

Das Konzept von WEICHENSTELLUNG

Bei WEICHENSTELLUNG unterstützen studentische Mentoren – Lehramtsstudierende, aber auch Studierende anderer Fachrichtungen – junge Menschen auf ihrem Lern- und Bildungsweg und bieten ihnen zudem kulturelle und lebens­weltliche Begleitung. Die außer­schulischen Aktivitäten öffnen den Kindern neue Horizonte und stärken die persönliche Begegnung zwischen Mentor und Mentee. Die Studierenden werden von Pädagogik-Experten und Dozenten/Lehrbeauftragten des jeweiligen Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung intensiv auf ihre Rolle als Mentoren vorbereitet.

Foto: Frederika Hoffmann © ZEIT-Stiftung

Schülerinnen und Schüler erfahren Orientierung in schulischen und lebensweltlichen Belangen – und sie lernen, ihre eigenen Potenzi­ale zu erkennen und auszubauen. Das schafft Selbstvertrauen, stärkt die Persönlichkeit und macht Mut, selbstgesteckte Ziele zu erreichen.

Alle Beteiligten bei WEICHEN­STELLUNG profitieren: Die Schüler können ihre Potenziale besser entfalten, die Eltern werden bei der Förderung ihrer Kinder unter­stützt, die Schulen können stärker auf die unterschiedlichen Begabun­gen ihrer Schüler eingehen und die Lehramtsstudierenden gestalten schon während ihres Studiums den Schulalltag mit.

Foto: Frederika Hoffmann © ZEIT-Stiftung

Das Projekt realisiert die ZEIT-Stiftung seit 2015 in Kooperation mit der Til Schweiger Foundation an einer Hamburger Schule. Dank einer Zuwendung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend werden rund 400 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren von 140 Mentoren in Hamburg intensiv gefördert.

Fotos: Frederika Hoffmann © ZEIT-Stiftung


Weiterführende Informationen zum Projekt der ZEIT-Stiftung

 

 

Senator Rabe ehrt unsere Streitschlichter

Schulsenator Rabe ehrt unsere neu ausgebildeten StreitschlichterInnen auf dem 14. Streitschlichtertag.

Am 8. Juli fand das 14. Hamburger Streitschlichter-Treffen statt. Rund 500 SchülerInnen haben mit ihren ProjektleiterInnen daran teilgenommen. Dabei waren natürlich auch unsere StreitschlichterInnen mit Herrn Göttsche und Frau Yilmaz.

Schulsenator Rabe zeichnete diese besonders sozial engagierten Kinder persönlich mit einer Urkunde aus.

Wir sind sehr stolz auf unsere Streitschlichter und danken Herrn Göttsche und Frau Yilmaz für ihre Ausbildung und Betreuung.

 

Lehrer auf acht Beinen

Die Morgenpost brachte einen Artikel über unsere Schulhunde Ida und Mimo. Unsere Schüler beschreiben das Ereignis.

MoPo
MoPo

Link zum Artikel in der Morgenpost:

http://www.mopo.de/nachrichten/ida-und-mimo-in-lurup–zwei-lehrer-auf-acht-beinen,5067140,31732734.html

Hunde lernen

Schule Langbargheide. Am Dienstag, den 1. September machten wir mit Mimo und Ida Tricks. Ich finde es toll, dass die MoPo zu uns gekommen ist. Es hat echt Spaß gemacht!

Und jetzt für die Kinder: Wenn mal die MoPo zu euch in die Schule kommt, dann freut euch!

Malte

Die coole Hunde-Action
Lehrer auf acht Beinen weiterlesen